Menu

Bertl – Ein Bauernleben

29. Mai 2016 - Musik
Bertl – Ein Bauernleben

Mit dem letzten Stück zur – vermutlich – letzten Szene von Ernst Hefters Dokumentarfilm „Bertl – Ein Bauernleben“ ist dieses sehr schöne Projekt nun für mich abgeschlossen.

Für die, die es interessiert welches Equipment in diesem Stück eingesetzt wurde:
Piano: Yamaha CP1
Pad: Sequential Prophet-6
Reverb: Roland R-880
DAW: MOTU Digital Performer 9.irgendwas
PlugIns: ParaEQ4 (vorwiegend zum Absenken kritischer Frequenzen), Elysia Alpha Compressor
Format: mp3

Schlagwörter: ,

6 thoughts on “Bertl – Ein Bauernleben

OliverG

Sehr schönes Stück bzw. schöne Sequenz. Hätte gerne etwas länger ausfallen können, vielleicht gibt es noch einen „Director’s Cut“ 😉

Reply
    Peter M Mahr

    Hallo Oliver,

    Ja, das hätte es in der Tat, allerdings gibt es kaum einen Weg vorbei an den Vorgaben. Da heisst es dann sich kurz fassen.

    Das mit dem „Director’s Cut“ wäre in der Tat eine grosse Versuchung, aber ich glaube nicht, dass ich mir den Aufwand nochmals antun will. So einfach das Stück klingt, vor allem das Pad, so komplex ist der Aufwand der dahinter steckt. Aber das Schöne daran, man hört es (hoffentlich) nicht.

    Danke in jedem Fall für Deine Worte.

    Liebe Grüsse,
    Peter

    Reply
Michael Stiedl

Hallo Peter,
ich hatte letzte Woche schon eine „Privatvorführung“ um mir über den Titel und den Abspann Gedanken zu machen.
Mir fehlt das Superlativ, um beschreiben zu können, wie sehr mich dein Stück mit den Bildern vom Abgang berührt haben.

Liebe Grüße
Michael

Reply
    Peter M Mahr

    Hallo Michael,

    Du hast mir das grösste Kompliment gemacht, das es aus meiner Sicht für Filmmusik gibt.

    Dafür meinen ganz, ganz herzlichen Dank an Dich.

    Liebe Grüsse,
    Peter

    Reply
Ernst Hefter

Dieser magische Moment wenn Bild und Ton sich treffen, verschmelzen und nie mehr getrennt werden können.
Eines der schönsten Beispiele wie etwas mehr als die Summe seiner Einzelteile sein kann.
Viel mehr.

Reply
    Peter M Mahr

    Sollte uns das geglückt sein Ernst, dann ist uns schon einiges gelungen!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.