Menu

Ebola – Woran die Welt auch krankt

16. Oktober 2014 - Allgemein

Keine Frage, dieser Tage gibt es wohl kaum jemanden der, wenn an Nachrichten und dem Geschehen in der Welt interessiert, an Ebola vorbeikommt. Hierzulande ist dieses Thema, ebenso wie die „Bedrohung durch die IS“, allerdings wohl auch willkommen. „Willkommen“ fragen Sie sich? Ja, denn irgendwie beschleicht mich der Verdacht, diese beiden Themen werden so gekocht, damit wir uns nicht mit Gefahren auseinandersetzen, die uns wirklich und vor allem direkt bedrohen.

Eben aus Norditalien zurückgekehrt, habe ich noch die Bilder vor Augen. Auf einer Fahrt von Milano nach Torino hat mich die Zahl der Industrieruinen und verlassenen Häuser entlang der Autobahn regelrecht erschüttert. Zumal wir hier nicht vom „armen Süden“ sondern vom angeblich „reichen Norden“ sprechen. Verlassen, eingestürzte Mauern, zerborstene Scheiben in den untersten Stockwerken….. Nicht, dass ich die Existenz der IS und die Bedrohung durch Radikale Idioten (doppelt gehoppelt, ich weiß) anzweifle, aber irgendwie mache ich mir da schon ein bisschen meine Gedanken. Da sind also angeblich 31.500 vorwiegend Männer, die Stadt um Stadt einnehmen, angeblich die besten Waffen haben, und diese natürlich auch einwandfrei bedienen können, ebenso wie Raffinerien und andere Wirtschaftszweige unter Kontrolle bringen und laufen lassen, Mordkommandos samt Enthauptungsvideochannel auf Youtube bedienen, bei zeitgleicher Verteufelung eben dieser Tools…. Die Auflistung war ad hoc und beispielhaft, um damit zu sagen, dass ich das, was ich tagtäglich eingetrichtert bekomme, so nicht glaube(n will). Denn es gibt mindestens eine andere Wahrheit und die hat sich heute wieder in einem Artikel zum Thema Ebola gezeigt. Während die einen versuchen zu überleben, andere versuchen eine Ausbreitung zu verhindern…..

„Interessant: Die Infektion der US-Klinikmitarbeiterin gibt den Anbietern von Schutzbekleidung derzeit Auftrieb. Die Papiere des Schutzanzüge-Herstellers Lakeland stiegen im vorbörslichen US-Geschäft um knapp 16 Prozent. Ähnlich stark legen die Titel von Alpha Pro, eines Produzenten von Schutzmasken, zu.“

[Quelle: http://m.kurier.at/politik/weltchronik/ebola-mutationen-koennten-epidemie-verschlimmern/91.306.767]

2 thoughts on “Ebola – Woran die Welt auch krankt

Jörn

„Die Welt“ wird immer schwerer zu durchschauen … Ich finde der Kiezneurotiker hat das in einem Beitrag – ähnlich wie du, aber thematisch ganz anders sehr schön auf den Punkt gebracht: http://kiezneurotiker.blogspot.de/2014/02/ich-verstehe-die-dinge-nicht-mehr.html

Reply
    petermmahr

    Da bin ich ganz bei Dir. Irgendwie entsteht der Eindruck, dass durch all die Medien und Kommunikationsmöglichkeiten Dinge klarer, verständlicher und offener werden. Doch das genaue Gegenteil ist der Fall. Das naive Ziel ist längst durch die Realität pervertiert.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.