Menu

Korg PS-3300 Polyphonic Synthesizer

5. Dezember 2015 - Taste
Korg PS-3300 Polyphonic Synthesizer

In den späten siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts ist er erschienen, der Korg PS-3300, die Krönung der Korg PS (Polyphonic Synthesizer) Serie. Unvergesslich für mich sind die Tage, an denen ich mir fast die Nase am damals brandaktuellen KORG Katalog platt gedrückt habe. Faszination pur, denn schon alleine rein optisch war er nur eines – beeindruckend.

Natürlich war er den damaligen musikalischen Größen vorenthalten und fand sich folgerichtig in den Studios von Vangelis, Jean Michel Jarre und Keith Emerson. Jahrzehnte später und wie es der Zufall will, bzw. Dank eines Freundes Initiative, hatte ich vor einigen Tagen die Gelegenheit einen Korg PS-3300 – zumindest kurz – zu spielen.

Jahrzehnte später hatte ich also Gelegenheit – voller Ehrfurcht – einen Korg PS-3300 zu berühren. Wobei die Ehrfurcht nicht zuletzt dem Umstand geschuldet war, dass dieses Exemplar einst einem gewissen Oscar Peterson gehört hat. So war es dann eugentlich mehr die Geschichte die dieser PS-3300 vorzuweisen hatte und ein Anflug von Nostalgie, denn das Instrument selbst, die mich beeindruckte.

Korg PS-3300 Signal Generators, Filter und Envelope

Korg PS-3300 Signal Generators, Filter und Envelope

Wer mehr über die Korg PS Serie erfahren und vor allem Audiodemos seines kleinen Bruders PS-3100 hören will, dem sei der Bericht meines Ex-Kollegen Theo Bloderer von greatsynthesizers.com empfohlen – Korg PS-3100.

ps: Mein ganz spezieller Dank ergeht an einen äußerst sympathischen Synthesizer Kollegen, der mir gestattet hat diesen PS-3300 abzulichten.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.