Menu

Meine Tracks in der SoundCloud

28. Dezember 2014 - Musik, Taste
Meine Tracks in der SoundCloud

Schlagwörter: ,

4 thoughts on “Meine Tracks in der SoundCloud

Juergen

Schöner Soundtrack für den Sonntagmorgen! Ganz nach meinem Geschmack.

Reply
petermmahr

Herzlichen Dank Jürgen! .. ich weiss nicht, ob ich alle nacheinander durchstehen würde. 😉

Liebe Grüße,
Peter

Reply
Jörn

Dein Sound ist immer wieder sagenhaft. Vermutlich muss sich selbst ein Boris Blank anstrengen, um so etwas zu liefern. Ich wundere mich auch immer wieder, dass du nicht mehr daraus machst. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es „Plattenfirmen“ (heißt das noch so?) gibt, die sich für deine Songs interessieren. Einziger Wunsch von meiner Seite: Deutlich mehr Gesang. Gern auch mal Männerstimmen – auch, wenn die Sängerin bei Halla Heij einen sehr guten Job macht.

Reply
    petermmahr

    Lieber Jörn,

    Zunächst einmal ganz herzlichen Dank für Deine Worte!

    Ich fürchte Du bist einer der wenigen, denen meine Musikstücke gefallen. Veröffentlichungswürdig ist da aus meiner Sicht vermutlich nichts, im besten Falle ganz wenig. Was aber nichts an meiner Freude über Dein stets aufbauendes und motivierendes Feedback ändert. Ganz im Gegenteil. 🙂 Das freut mich jedes Mal wieder.

    Was den Sound betrifft, da kann ich nichts dazu schreiben. Noch nicht einmal, dass ich mich sonderlich anstrenge und lange herumtüftel, vielleicht mit zwei Ausnahmen (blue darkness und halla heij). Das soll jetzt nicht abgehoben oder gar arrogant sein. Ganz im Gegenteil. Es ist aber eben so, dass ich zumeist einfach drauflos spiele und die meisten meiner Stücke gleich aufnehme. Nicht umsonst sind alle Audiofiles aus 2014 auf einen Stereorekorder (Korg MR-2000) aufgenommen worden. Also nix Mehrspur… wobei ich genau das erwäge und aus genau dem Grund, den Du in Deinem letzten Satz ansprichst. Ich hätte gerne eine ausdrucksvolle Gesangsstimme, die mit den Stücken eine Einheit bildet.

    Vielleicht noch als kleine Anekdote am Rande, einmal, bei „Halla Heij“, habe ich alle Spuren in stundenlanger Kleinarbeit von den Nebengeräuschen befreit nur um am Ende das ganze Projekt zu löschen und die ursprüngliche Version wieder herzustellen. So gesehen stören mich auch nicht die Verspieler und sonstigen „Fehler“, die mir zumeist erst mit etwas Abstand auffallen.

    Liebe Grüße,
    Peter

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.