Menu

Udo Jürgens tot

21. Dezember 2014 - Allgemein
Udo Jürgens tot

Es kommt selten vor, dass mir die Worte fehlen. Jetzt ist einer dieser Momente….

5 thoughts on “Udo Jürgens tot

Jörn

Oh … Das war einer der wirklich großen Künstler.

Reply
    petermmahr

    Ich kann mich noch erinnern als ich ihn das erste Mal bei Freunden meiner Eltern gehört habe. Bei uns zu Hause gab es immer Klassik [ich habe es damals gehasst], da waren er und James Last eine mehr als willkommene Abwechslung. Und ich mochte ihn als Typ, charmant aber nicht österreichisch verlogen, ab und zu frech und einer der das Leben versuchte zu geniessen. Dass man sich damit hierzulande dem Neid preisgibt, ist klar. Vor seiner musikalischen Leistung kann ich ohnehin nur den Hut ziehen.

    Alleine die Musik zu „Tom & Jerry“ wird mir ewig in Erinnerung bleiben. Dass er ein sehr guter Pianist war, steht glaube ich ausser Frage und auch sonst war er musikalisch tadellos. Wenn ich mich nicht ganz irre hat er unter anderem Songs auch für Frank Sinatra und Samy Davis jr. geschrieben, und in Klagenfurt Musik studiert (Klavier, Komposition). Was aber Fakt ist, sind erfolgreiche Jahrzehnte mit nach wie vor gefüllten Konzerthallen, fast 1.000 komponierten Stücken, und mehrere dutzend Alben…. Zudem hat er den deutschsprachigen Raum wie kaum ein Zweiter in sich vereinigt. Deutsche Eltern, in Österreich aufgewachsen und später in die Schweiz gezogen, deren Staatsbürgerschaft er – wenn ich mich nicht irre – annahm.

    In „die Presse“ habe ich eben ein schönes Zitat von ihm über seine Musik gefunden:

    „Ich habe Experimente gemacht. Ich habe alles Mögliche versucht vom Klang her, von der Zusammensetzung der Musik her. Ich habe versucht, auf neuen Wellen zu schwimmen. Aber immer, wenn ich dabei sehr weit gegangen bin, bin ich gescheitert. Und immer, wenn ich tief in mich hineingehört habe und meine Art, mich einem Thema zu nähern, angewandt habe, war ich unglaublich erfolgreich. Das hat mir Mut gemacht, bei meinem Stil zu bleiben.“

    Reply
      Jörn

      Ja, beeindruckend, was dieser Mann auf die Beine gestellt hat. Ist eigentlich egal, ob man seine Songs nun mochte oder nicht, aber als Musiker hört man einfach, dass da ein Könner am Werk war. Wer schüttelt schon über Jahrzehnte (!) einen Hit nach dem nächsten aus dem Ärmel? Was für ein Talent …

      Reply
Juergen

Udo Jürgens gehört auch zu meiner Jugend. Als ich noch bei meinen Eltern lebte, war er dauernd im Fernsehen und vieles, was er gebracht hat, fand ich beeindruckend. Weil es damals noch kein Sparten-Radio gab, konnte man ihn sehr oft überall hören; ich erinnere mich auch an einen seiner ersten Erfolge „Jenny“, der Titel lief oft bei meinem Heimatsender Radio Bremen. Ich hatte zwar nie eine Schallplatte/CD von Udo Jürgens, habe ihn aber nie aus den Augen bzw. Ohren verloren. Zuletzt habe ich eine TV-Dokumentation zu seinem 80-sten Geburtstag gesehen und auch den Fernsehfilm „Der Mann mit dem Fagott“ fand ich sehr interessant. Man erfährt viel über seine Familie und seine persönliche Entwicklung und es wird nicht eimal großartig mit den Erfolgen geprahlt, obwohl er die ja reichlich hatte. Was bleibt, ist der Respekt vor einem Ausnahme-Künstler. „Dunkelheit für immer gibt es nicht“ heißt es in einem seiner Lieder. Ich hoffe, er hat Recht!

Reply
    petermmahr

    Hallo Jurgen,

    Deinen Worten ist nichts hinzuzufügen. 🙂

    Liebe Grüße,
    Peter

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.