Menu

Zu Gast bei: Peter Grandl

9. Dezember 2013 - Zu Gast
Zu Gast bei: Peter Grandl

Peter Grandl ist für viele Musiker bestimmt ein Begriff. Er hat AMAZONA.de im Jahr 1999 ins Leben gerufen und ist bis heute Chefredakteur. Wenn es die Zeit erlaubt, steuert er Testberichte bei, die sich dann zumeist den “Vintage” oder analogen Synthesizern widmen. Er ist seit vielen Jahren leidenschaftlicher Fan von Synthesizern und elektronischer Musik. Und zudem Hobbymusiker.

Unseren Erstkontakt hatten wir im vergangenen Jahrtausend. Damals, im legendären Keyboards.de Forum. Oder sollte ich eher schreiben, im damals legendären Keyboards.de Forum? Egal. Peter war zu dieser Zeit noch für AKAI tätig, gründete dann aber AMAZONA.de. Was vielleicht nicht alle wissen: Peter ist ausgebildeter Regisseur und Geschäftsführer von proxenos.de.

Zu obigem Foto vielleicht eine kurze Anekdote. Als ich Peter darauf aufmerksam machte, dass nicht nur die Kabel unter der Arbeitsfläche, sondern auch seine Schuhe im Foto zu sehen sein werden, antwortete er ganz sympathisch:”So arbeite ich und so bin ich”. Und genau in dieser äußerst angenehmen Atmosphäre verlief unser gesamtes Treffen. Aus den geplanten maximal drei Stunden wurden fünf, und am Ende ein damit verbundener abrupter Aufbruch meinerseits.

SoundCloud (und Mackie Boxen) sei Dank, verbrachten wir eine gute Zeit damit, Musik zu hören. Und das nicht zu leise! Wer an Peters Musik interessiert ist, dem sei seine SoundCloud empfohlen, wo er – seines Zeichens Vangelis Fan – unter dem Pseudonym Tyrell zu finden ist.

Hier einige Beispiele:


Peter schreibt dazu auf SoundCloud: “Created 10/2010 for a live Event at the BMW World. The Band-Name C.E.O stands for CYBERNETIC ELECTRIC ORCHESTRA. Members of the Band are Florian Fischer (Guitar), Florian Wöhler (Drums) and myself on Synthesizer and Composition. Album Name is “Paradox Being”. These Recordings are just the Layouts for the Live-Versions. Guitar and Drums in these Versions are programmed with software. I ́m sorry, we don ́t have recorded the final Live-Versions”.


Ein Blick zurück [25 Jahre!]. Hier zahlt es sich in jedem Fall aus Peters Quellenangabe auf SoundCloud zu lesen!


Drei Jahre später, ausschließlich mit Korg T-3 und Casio FZ1 produziert. Die Älteren unter uns kennen das Original. Legendary.

Ein Auszug der verwendeten Hardware:

Mein Dank geht an die gesamte Familie Grandl, ganz besonders an Susi und Peter, sowie an Klaus P. Rausch, der netterweise das Lektorat übernommen hat!

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.